Skip to main content

Metallgerätehaus : Was ist zu beachten?

Yardmaster Metallgerätehaus Gerätehaus SACHSEN 65Nach einigen Jahren geschäftigen Werkens sammeln sich im Garten eine Menge an Arbeitsgeräten an, die verstaut werden wollen. Besen, Rechen, Rasenmäher, Sonnenschirme, Sitzmöbel und die passenden Sitzaufleger, Gartenschere, Handschuhe, Rasentrimmer, Kinderspielzeug, Beistelltisch, … Dinge, die das Auge von der Artenvielfalt des wunderschön gestalteten Gartens ablenken und ihn unordentlich erscheinen lassen. Ein Gartenhaus muss her, um die Utensilien zu verstauen. Nur welches?

Zur Wahl stehen Gerätehäuser aus

  • Holz
  • Stein
  • Kunststoff
  • Metall.

Dieser Ratgeber ist eine Produkt-Information und gibt Auskunft über Metall-Gartenhäuser, deren Qualität, Brauchbarkeit sowie über die Kompensation seiner typischen Mängel. Schritt für Schritt wird hier auf die wichtigsten Punkte vor dem Kauf eines Metallgerätehauses eingegangen.

Metallgerätehaus Dresden 86 grün Arrow

450,17 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot!
1234
Metallgerätehaus Dresden 86 grün Arrow Zelsius MetallGerätehaus mit Giebeldach 204 x 130 cm anthrazit grau Metallgerätehaus Dresden 54 grau 1,65 m²  von Arrow Tepro Metallgerätehaus Holzoptik Typ D
Modell Metallgerätehaus Dresden 86 grün ArrowZelsius MetallGerätehaus mit Giebeldach 204 x 130 cm anthrazit grauMetallgerätehaus Dresden 54 grau 1,65 m² von ArrowTepro Metallgerätehaus Holzoptik Typ D
Testergebnis - - - -
Mit Boden/Fundament
Preis

450,17 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

169,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

325,64 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

490,00 € 539,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot!Zum Angebot!Zum Angebot!Zum Angebot!

Aus welchem Material ist das Gerätehaus aus Metall?

Stahlblech

Stahlblech ist besonders robust. Daher bietet es guten Schutz vor Einbruchsdiebstahl. Gartenhäuser aus Stahlblech (wie beispielsweise Modell „Titan“ in den Farben anthrazit, grün oder Holzoptik von Tepro) sind sehr belastbar. Darin können ebenso schwere Gegenstände gelagert werden, ohne eine Beschädigung am Gerätehaus befürchten zu müssen. Um den Stahl vor Korrosion zu schützen, ist dieser im Normalfall feuerverzinkt und/oder pulverbeschichtet /einbrennlackiert. Das führt zu jahrzehntelanger Unverwüstbarkeit: Gerätehäuser aus solch widerstandsfähigem Material sind rostfrei und auch nach langjähriger Nutzung unzerstörbar und einbruchssicher.

Aluminium

Das Leichtmetall Aluminium ist eigentlich bereits unbehandelt sehr korrosionsbeständig. Gartenhäuser aus diesem Werkstoff schützen Gegenstände gegen Wetter und sind witterungsbeständig. Da es sich jedoch um ein weiches, biegsames Metall handelt, sollten keine schweren Lasten deponiert werden. Außerdem ist das Material aufgrund seiner Leichtigkeit und geringen Dichte durch Stöße leicht zu beschädigen.

Edelstahl

Ein Gartenhaus aus Edelstahl darf aufgrund seiner Optik als „Arbeitsmittel-Anwesen“ betitelt werden. Es ist reiner und härter als Stahlblech. Das nicht so hochwertige Stahlmaterial kann jedoch auf jeden Fall mit den Eigenschaften seines edlen Halbbruders mithalten. Auch Edelstahl wird in gewissen Fällen weiterbehandelt, um korrosionsbeständig zu sein.

Hintergrundwissen:

DEMA Metall Gerätehaus BristolDas Feuerverzinken legt durch Eintauchen einen Zinküberzug über den Stahl. Dadurch entsteht an der Oberfläche eine Legierung aus Stahl und Zink.Die Pulverbeschichtung und die Einbrennlackierung sind zwei sehr ähnliche Verfahren zum Schutz vor Korrosion. Beide Methoden werden angewendet, um Metalle mithilfe einer Oberflächenlackierung korrosionsbeständig zu machen und sie vor Kratzern und Schlägen zu schützen. Dadurch wird eine lange Haltbarkeit erzielt. Es ist nicht unüblich, auf Materialien, die auf diese Weise behandelt wurden, bis zu 15 Jahre Garantie auf Durchrostung zu gewähren (wie beispielsweise das Modell „Riverton 6×8“ und „Titan 8×6“ von Tepro). Eine hochwertige Bearbeitung der Oberfläche sorgt für die Witterungsbeständigkeit.

In den meisten Fällen sind Gartenhäuser nicht aus einem einzigen Material gefertigt. So werden die Wände aus Stahlblech, die Scharniere und Garnituren der Produkte aus Aluminium oder Edelstahl hergestellt.

Diese Seite bequem vorlesen lassen:

Welche Wandstärke ist sinnvoll?

Auf die Stabilität der Produkte sollte ein besonderer Wert gelegt werden. Oft sind Metallgerätehäuser durch die Bauweise nicht so stabil wie hölzerne.

Stabilität schafft man auch durch eine höhere Wandstärke.

Wer ein belastbares Gartenhaus wünscht, entscheidet sich für eine dickere Wandstärke. Die optimale Wandstärke wird Pi mal Daumen folgendermaßen berechnet:

  • Je schwerer die Lagerlast,…
  • Je ungeschützter der Aufstellungsort,…
  • Je mehr gewünschte Einbruchsicherheit,…

… desto höher sollte die Wandstärke sein.

Natürlich werden die Produkte dadurch etwas kostenintensiver, doch das ist das Geld auf alle Fälle wert.

Hinweis:

Um Regale im Inneren des Geräteschuppens anzubringen, sollte die Wandstärke mindestens 0,5 mm betragen (wie beispielsweise das Modell „Manor“ und „Scala“ von Tepro). Dabei gilt logischerweise: Je stärker die Wand, desto belastbarer. Je stärker das Material ist, desto höher ist aber ebenfalls der Preis.

Hintergrundwissen:

Man unterscheidet Feinblech und Grobblech. Die Stärke von Feinblechen ist unter 3mm. Alles darüber bezeichnet man als Grobblech.

Welche Größe ist ideal?

Globel Industries MetallGerätehaus 6x4 Anthrazit 184x123x198cm (BxTxH) 1,9m² SatteldachDie Größen der Gerätehäuser – Artikel sind sehr vielfältig. Die kleinsten Häuschen gibt es schon unter 2 Quadratmetern Grundfläche, einem Sockelmaß von 185 x 112 cm und einem Außenmaß von 194 x 199 x 172 cm. Die größten Lagerstätten sind mit einer Grundfläche von über 10 Quadratmetern (wie beispielsweise das Modell „Colossus 10×12“ in den Farben anthrazit, grün oder Holzoptik von Tepro) zu haben. Je nachdem, was der Gartenbesitzer einzulagern wünscht und wie viel Platz ihm für die Aufstellung zur Verfügung steht, gibt es die optimal passende Größe.

Was soll verstaut werden?

Bevor der Heimwerker durch die schier unendliche Vielfalt der Metallhäuser – Artikel stöbert, öffnet er einen Notizzettel am Handy oder den Texteditor am PC und schreibt auf, welche Voraussetzungen sein Häuschen erfüllen soll. Erst dann sucht er speziell nach genau der gewünschten Ausführung.

Eine wichtige Frage, die abgeklärt werden muss, betrifft die vorgesehene Nutzung des Häuschens im Garten. Was soll im Gerätehaus aus Metall Platz finden?

Einige Beispiele:

  • Rein nur eine bestimmte anzahl an nicht elektrischen Geräten wie Rechen, Besen, Schubkarre.
  • elektrische Produkte wie Bodenfräsen, Grasscheren, Rasenmäher.
  • Textilien wie Polsterauflagen sowie Tischtücher.
  • Griller.
  • Ein oder mehrere Fahrräder.
  • Kinderspielzeug.
  • Große, breite Maschinen wie Rasenmähertraktor, Häcksler, Schlegelmulcher.

Welches Design, welche Farben gibt es?

Tepro Metallgerätehaus Riverton 6x4 Holzoptik (#7124)Die Farben von Metallgerätehäusern sind in der Regel unauffällig gestaltet, um sich so gut wie möglich in das natürliche Umfeld zu integrieren. Deshalb geht der Trend eindeutig zu verschiedenen Grün- (Fichtengrün), Braun- (beispielsweise Schlammfarben oder Holzoptik – wie beispielsweise von das Modell „Titan“ 8×6 von Tepro) und Grautönen (beispielsweise anthrazit). Bei der weiteren Gestaltung nach individuellen Wünschen mit Rabatten oder Blumenkästen sind kaum Grenzen gesetzt.

Das Design lässt jedenfalls keine Wünsche mehr offen. Ein romantisch verspieltes Holzhaus ist durch die Beschichtungen des Metalls genauso möglich wie ein moderner, struktureller Quader. Die Dacharten reichen von

  • Giebeldach (wie beispielsweise das Modell „Riverton“ 6×8)
  • Flachdach
  • Pultdach … und sogar
  • Kuppeldach.

Wie ist das Metallhaus verarbeitet?

Die Qualität eines Metallgerätehauses erkennt man an folgenden Kriterien:

  • Wandstärke
  • Material
  • Öffnen und Schließen der Türen
  • Beschläge
  • Garantie

Hinweis:

Um Kondenswasserbildung zu vermeiden sollten zur Belüftung eines jeden Metallgerätehauses Lüftungsschlitze (wie beispielsweise beim Modell „Riverton“ in Farbe anthrazit, grün oder Holzoptik) eingebaut sein.

Extra-Tipp:

Um das Häuschen im Winter nicht allzusehr auskühlen zu lassen, kann ein Frostwächter installiert werden. Dazu ist kein Stromanschluss notwendig. Es können zu diesem Zweck batteriebetriebene Frostwächter eingesetzt werden. Eine weitere Möglichkeit ist eine Anti-Tropf-Beschichtung.

Wie hoch ist der Preis?

Metallgerätehäuser liegen preislich weit unter einem Holz- oder Steingartenhaus. In seiner einfachsten Form ist es bereits um wenige hundert Euro zu haben. Ein günstiges Modell ist aus Stahlblech. Dieses wird meist mit Beschlägen und Scharnieren aus Edelstahl bestückt.

Welches Bodenfundament braucht man für Metallgerätehäuser?

Rotfuchs Metall-Gerätehaus GMS02 inkl. Metall Fundament in Grün 238 x 181 x 131 cmEin Metallgeräteschuppen muss nicht obligatorisch auf ein Fundament aufgestellt werden. Dies gilt vor allem dann, wenn der Gartenfreund lediglich ein kleines Gartenhaus für einige Geräte benötigt. In diesem Fall reicht es, den Boden einzuebnen. Eine Schicht aus Waschbetonplatten, die auf ein Kies-, Splitt- oder Sandbett verlegt werden, gibt dem Häuschen schon eine gewisse Stabilität, schützt die Geräte vor Bodennässe und fügt sich gut in die Ökologie des Gartens ein. Um einen gewissen Frostschutz zu gewährleisten, kann um das Fundament eine Frostschürze geschüttet werden.

Nicht Optimales Bodenfundament:

Früher galt: Soll das Häuschen im Garten stabil und absolut frostsicher sein, kann auf ein Fundament nicht verzichtet werden.

Bisher gängige Fundamente für Gartenhäuser:

  • Punktfundament (leitet die Last über Einzelfundamente in die Erde)
  • Streifenfundament (einzelne Streifen des Fundaments stützen eine darüber liegende Fundamentplatte)
  • Bodenplatte betonieren

Und so ist es heute:

Ein professionelles, nachhaltiges und betonfreies Fundament

Die moderne Öko-Variante ist das Erdanker-Fundament. Es handelt sich dabei um ein betonloses Fundament, das statisch berechnen lässt und daher sowohl für kleine Häuschen als auch für große Luxus-Gartenhäuser verwendet werden kann. Diese Methode hat viele Vorteile wie:

  • Eignung für unebene Flächen
  • Entfall der Aushärtungszeit des Betons – sofort belastbar
  • Absolute Sturmsicherheit
  • Beste Umweltfreundlichkeit
  • Statisch berechenbar
  • Haltbarkeit / Beständigkeit
  • Gelände wird nicht zerstört
  • Wiederverwendbar an einem anderen Ort

Die zweite einfache Aufstellungsart eines Gerätehauses ist die Aufstellung mittels Bodenrahmen ohne Fundament. Es wird über Bodenankern im Erdreich befestigt. Diese Methode bietet ebenfalls Sturmsicherheit und Stabilität.

Wie Sturmfest ist ein Metallgerätehaus bei einem Unwetter?

Globel Industries Metall Gerätehaus 8x6 green & cream 234x175x198 cm (BxTxH) 4,1m² SatteldachUm zu verhindern, dass das Gerätehaus aus Metall einfach mit dem Sturm nach Oz fliegt, sind zwei Punkte ausschlaggebend:

  • Eigengewicht (durch Material und Wandstärke wie beispielsweise Modell „Colossus“)
  • Drahtseile / Bodenanker ODER ein Erdanker-Fundament ODER ein massives Fundament

Durch das Material neigen Metallhäuser dazu, bei Regen oder herabfallenden Zweigen einen hohen Geräuschpegel zu entwickeln. Diesen kann man durch den Kauf von Schallschutzmatten begegnen.

Das Material eines Gerätehauses ist grundsätzlich wasserdicht und durch die Verarbeitung meist rostfrei. Bei der Montage ist darauf zu achten, dass bei den Verschraubungsarbeiten keine Schrammen im Lack entstehen. Einzige Schwachstelle sind Beschläge und Scharniere. Für den perfekten Wasserblauf ist ein Pultdach am besten geeignet. Um das Haus im Garten samt Inhalt vor Bodennässe zu schützen, reicht das Aufstellen auf Waschbetonplatten, die auf ein Kies-, Splitt- oder Sandbett verlegt wird, aus.

Welche Türen gibt es bei einem Metallgerätehaus?

CLEMENS HOBBY TEC Stahlgerätehaus Globel Industries, BxT: 234x237 cm anthrazitNeben Gerätehäusern mit Flügeltür gibt es die Möglichkeit platzsparender Schiebetüren (wie beispielsweise das Modell „Titan 8×6“ von Tepro). Wollen Fahrräder einbruchsicher verstaut werden, muss auf die Abschließbarkeit geachtet werden. Ebenso nicht zu vernachlässigen: Die Durchgangsbreite, die von um die 70 cm bis zu 155 cm betragen kann. Ein Beispiel einer großen Durchgangsbreite bietet das Modell „Colossus“.

Wenn Einbruchssicherheit eine Rolle spielt, entscheidet man sich für einen abschließbaren Geräteschuppen – Artikel. Das Schloss ist dabei oft nicht im Bausatz enthalten. Hier gilt: Genau informieren. In vielen Fällen wird das Metallgerätehaus so weit vorbereitet, dass der Gerätehaus-Besitzer nur noch ein Schloss dazu kaufen muss.

Die andere Möglichkeit ist das Abschließen mit einem Vorhängeschloss. Wer diese Möglichkeit in Betracht zieht, achtet beim Kauf darauf, dass das Häuschen mit einer geeigneten Vorrichtung dafür ausgestattet ist.

Wie kann man ein Gerätehaus abschließen?

Es werden grundsätzlich drei verschiedene Arten von Vorhängeschlössern unterschieden:

Blockschloss

Vorhänge-Blockschlösser sind besonders massiv. Das merkt man schon an dessen Gewicht, das je nach Material weit über 1kg wiegen kann. Durch seine Form erschwert es den Aufbruch. Viele dieser Modelle bieten zusätzlich einen Aufbohrschutz.

Diskus-Schloss

Ein Diskus-Schloss ist, wie der Name schon verrät, in Form eines Diskusses verarbeitet. Es bietet aufgrund dieser Bauausführung wenig Angriffsfläche für Brechwerkzeuge.

Zahlenschloss

Auch auf das gute alte Zahlenschloss kann zurückgegriffen werden. Wer Wert auf etwas mehr Sicherheit legt, entscheidet sich jedoch eher für ein gutes Block- oder Diskus-Schloss.

Tipp:

Legen Sie beim Kauf eines Vorhängeschlosses besonderes Augenmerk auf die Stärke des Bügels.

Wie einfach und schnell ist die Montage / der Aufbau eines Metallgerätehauses?

Bisher ging es dem Hobby-Bauherrn primär nicht um den Aufbau des Metallgerätehauses. Die Umsetzung scheiterte am Fundament. Vor allem dann, wenn es sich um eine unbefestigte und unebene Fläche handelte. Dazu ist ein Betonfundament auch noch teurer als das Gartenhaus selbst und die Errichtung bringt viel Zeit und Schmutz mit sich. Hobbygärtner beklagen oft den erlittenen Schaden an lange gehegten und gepflegten Pflanzen.

Die modernen Erdanker, auch Erdschrauben genannt, ersparen all diese Unannehmlichkeiten:

  • Ausheben der Rasenfläche
  • Erdschrauben eindrehen
  • Montageplatten befestigen
  • Rahmen montieren
  • Platten montieren
  • Das Schraubfundament ist nach einer Montagedauer von ein bis drei Stunden erledigt und fertig für die weitere Verwendung.

Auch die Gartenhaus-Montage selbst stellt kein Problem dar:

  • Zunächst alle Bauteile auspacken und zurechtlegen.
  • Aufbau der Unterkonstruktion.
  • Aufbau der Seitenwände, die mit Schienen stabilisiert werden.
  • Türrahmen anbringen.
  • Dach aufsetzen.
  • Tür einbauen.
  • Fertig!.

Ab wann ist eine Baugenehmigung für ein Gerätehaus obligatorisch?

Pergart MetallGerätehaus Freiburg 109 HolzstrukturFür den Aufbau eines Metallgerätehäuschens gilt: Das bundesweit geregelte Planungsrecht im Baugesetzbuch sowie die jeweilige Länderbauordnung ist einzuhalten. Auf die eingezeichneten Baugrenzen im Bebauungsplan ist zu achten. Das gilt für einen baugenehmigungsfreien Schuppen ebenso. Genehmigungspflichtig werden Gartenhäuser ab einer festgesetzten Größe, die von Bundesland zu Bundesland verschieden ist. Grundsätzlich gilt, dass Gebäude ohne Aufenthaltsräume, Toiletten und Feuerstellen keiner Genehmigung bedürfen. Zur Absicherung ist es aber ratsam, in der zuständigen Behörde nachzufragen.

Wie man sieht, sprechen viele Vorteile für ein Metallgerätehaus. Da steht nach dem Kauf dem Faulenzen nichts mehr im Wege. Und am besten faulenzt es sich dann, während der Nachbar sein Gartenhaus aus Holz streichen muss.

Vorteile eines Metallgerätehauses gegenüber einem Holzschuppen

Metallgerätehaus Holzschuppen
Aufgrund von Feuerverzinkung, Pulverbeschichtung

und Einbrennlackierung keine weitere Pflege notwendig.

Jährliche Holzschutzmaßnahmen notwendig.
Hält großen Mengen Schnee stand. Kann unter Umständen bei Schneemassen nachgeben.
Deutlich niedrigerer Preis. Teuer.
Nicht brennbar. Brennbar.

Vor- und Nachteile der Metallgerätehaus-Anstriche

PRO CONTRA
Auch in Holzoptik

verfügbar

Holzoptik kann unnatürlich wirken.
Grüner Anstrich fügt sich in die natürliche Umgebung ein. Anthrazitfarbener Anstrich kann wie ein

Fremdkörper im Garten wirken.

Bewertung:

Kommentare


Alex 7. September 2017 um 20:10

Schöne Seite. Sehr Übersichtlich und viele Infos. Besonders hat mir der Bereich mit dem Fundament selbstbauen gefallen.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*