Skip to main content

Metallgerätehaus als kleine Garage für Motorrad / Fahrrad

Diejenigen Menschen, die eine Garage für das eigene Auto haben, haben meistens ein Problem damit, wo sie dann ihr Fahrrad oder auch das Motorrad aufbewahren sollen. Dies ist bei vielen Besitzern eines Fahrrads oder Motorrads ein Problem und meistens ist die beste Alternative,  sich eine andere Garage zu bauen. Dies ist aber ziemlich aufwändig und benötigt auch sehr viel Zeit und Geld.

Zum Glück gibt es eine andere Möglichkeit, weniger Geld zu investieren und dabei auch noch genug Platz zu bekommen. Ein Metallgerätehaus scheint auf den ersten Blick für solche Sachen nicht geeignet zu sein, doch in der Tat bietet er genug Platz und Möglichkeiten an. Eine davon ist gerade, dass man es als Garage für das eigene Fahrrad, mit ein paar Modifikationen auch für das Motorrad benutzen kann. Hier wird erklärt, wie man das am besten machen kann und welche Vorteile dahinter stecken.

 

Fahrrad oder Motorrad verstauen- einfach gemacht

Arrow MetallGerätehaus Münster 47 Gartenhaus Schuppen 2,55 m² altweissEin Metallgerätehaus kann man im Internet für einen relativ vernünftigen Preis bekommen. Dazu kommt noch die Möglichkeit, dass man sich ein gebrauchtes Modell kauft oder irgendwo auf eine Sonderaktion stößt, sodass man das Produkt für weniger Geld bekommt. Egal, für welche Variante man sich entscheidet, ist ein Metallgerätehaus immer eine bessere Auswahl, als eine eigene Garage zu bauen. Zweitens kann man das Gerätehaus in wenigen Stunden aufbauen und es gleich benutzen, während eine Garage mehrere Tage benötigt, bis sie für den Einsatz bereit ist.

Der nächste Schritt, nachdem man sich ein Metallgerätehaus gekauft hat, ist natürlich der Aufbau. Dieser erfolgt sehr schnell und das Einzige, worüber man sich Gedanken machen muss, ist natürlich das Innere des Gerätehauses. Für ein Fahrrad ist es genug, wenn man den Raum einfach ordentlich hält, sodass man das Fahrrad jederzeit nehmen kann. Es ist auch empfehlenswert, wenn man Raum fürs Werkzeug schafft, sodass bei einem platten Reifen oder solchen Problemen alles in der Nähe ist, was man gebrauchen könnte. Wenn man mehrere Fahrräder hat, dann kann man sie voneinander trennen, indem man einfach besondere Parkplätze für jedes Fahrrad macht. So kann man alles schön ordentlich aufbewahren.

 

Platz für Motorrad machen

Im Gerätehaus kann man natürlich auch ein Motorrad verstauen. Wie man das macht, hängt meistens von der Größe des Motorrads ab. Man muss das Gerätehaus so positionieren, dass man das Motorrad einfach in das Gerätehaus einfahren kann, ohne es zu beschädigen. Die Tür muss also genug groß sein. Zudem muss man im Inneren des Gerätehauses auch viel Platz haben, um auf das Motorrad steigen zu können. Wenn man bestimmte Reparaturen ausführen muss, dann sollte man auch dafür Platz haben. Am besten ist es also, dass man sich ein großes Metallgerätehaus kauft, sodass man sich keine Sorgen um den Platz machen muss. Zudem sollte man sich auch darum kümmern, dass man das Gerätehaus genug isoliert, sodass kein Regen oder Schnee in das Innere gelangen. Ansonsten gibt es keine weiteren Probleme beim Gerätehaus.

 

Welches Gerätehaus auswählen?

Wenn man das Gerätehaus als eine Garage benutzen will, dann muss man darauf achten, dass es stabil ist und eine hohe Qualität aufweist. Da es ständig im Regen stehen wird, sollte es so robust wie möglich ist. Das Material muss dann auch wasserabweisend sein, sodass sich kein Rost bildet. Das Motorrad oder Fahrrad, das man dann im Inneren verstaut, müssen 100 % geschützt werden, sodass es enorm wichtig ist, einen guten Hersteller für das eigene Metallgerätehaus zu wählen. Zudem muss man sich auch darum kümmern, dass die Isolation stimmt, sodass keine Feuchtigkeit aus dem Boden ins Innere des Gerätehauses kommt. Am besten ist es, wenn man eine Metallplatte oder sogar eine Platte aus Holz nimmt und sie dann als Boden für das Gerätehaus benutzt. Auf diese Art und Weise schützt man das Innere des Gerätehauses vor Rost und anderen Schäden, sodass die Fahrräder oder das Motorrad gut aufbewahrt werden können. Eine zusätzliche Möglichkeit ist es auch, dass man in die Wände des Gerätehauses Nägel einhämmert, sodass man darauf Werkzeuge aufhängen kann. Somit spart man Platz und man kann sich dann gut ausrüsten, wenn etwas an den Fahrzeugen passiert. In der Regel ist es so, dass ein Metallgerätehaus immer wieder neu aufgebaut werden kann, sodass man im Notfall die Garage auch umbauen oder umstellen kann. Das ist besonders vorteilhaft, wenn man es mit einer üblichen Garage vergleicht.

Bewertung:

Ähnliche Beiträge

Braucht ein Metallgerätehaus viel Platz?

Metallgerätehaus Ratgeber Artikel FAQ

In der Regel bietet ein Metallgerätehaus sehr viel Platz für das Verstauen von verschiedenen Gartengeräten, doch das hängt auch direkt von der Größe ab. Es gibt kleinere Modelle, die sich dann nur für ein paar Geräte einigen und dabei nicht viel Platz brauchen. Es gibt natürlich auch viel größere Modelle, die dann auch mehr Platz […]

Hat ein Metallgerätehaus Türen und Fenster?

Metallgerätehaus Ratgeber Artikel FAQ

Ein Metallgerätehaus ist in vielen verschiedenen Größen auf dem Markt verfügbar. Es gibt auch sehr viele verschiedene Modelle, die dann eigene Vorteile haben. In der Regel verfügt ein Metallgerätehaus über eine Eingangstür, sodass man die Sachen einfach hinenbringen kann. Egal wie groß das Gerätehaus ist, eine Tür muss es haben. Anders ist es bei den […]

Kann man ein Metallgerätehaus transportieren?

Metallgerätehaus Ratgeber Artikel FAQ

Wenn man das Gerätehaus augebaut hat und sich dann lieber doch für einen anderen Platz entsheiden will, fragt man sich immer, ob man so ein Gerätehaus auch transporiteren kann. In der Regel sollte man sich vor dem Aufbauen klare Gedanken darüber machen, wo man es aufbauen will. Wenn es einmal steht und aufgebaut ist, dann […]



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*